Arbeit mit Geflüchteten

HELFEN UND BEGEGNEN - ENGAGIERT FÜR FLÜCHTLINGE

Netzwerkstelle für ehrenamtliches Engagement mit Flüchtlingen im Saalekreis

Wir bieten Ihnen:

Beratungsgespräche

  • Supervision für Ehrenamtliche
  • Weiterbildung und Begleitung
  • Austausch zwischen Ehrenamtlichen
  • Beratung zu Fördermitteln
  • Vernetzung 

Kooperationspartner:

Landkreis Saalekreis
Merseburg,
Braunsbedra
Dürrenberg
Querfurt
Katholische Kirche

Warum helfen?

  • Im Saalekreis gibt es seit Jahren Menschen aus anderen Ländern. Sie kamen zum Studieren oder Arbeiten, suchten Schutz vor Krieg oder Armut.
  • Seit letztem Jahr sind nun sehr viele Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns gekommen.
  • Viele Deutsche haben gesagt, dass sie sich engagieren wollen, um den Geflüchteten beim Start in Deutschland zu helfen.
  • Sie helfen beim Lernen der deutschen Sprache, beim Ausfüllen von Anträgen oder begleiten die Geflüchteten bei Arztbesuchen. Andere helfen in Kleiderkammern oder spenden Sachen.
  • Alle berichten gern von ihren vielen Erlebnissen, die oft sehr motivierend sind und Spaß machen.
  • Aber das Helfen kann noch mehr: Es schafft Begegnung, die unser Leben reicher macht.
  • Vielleicht haben Sie auch schon einmal überlegt, etwas zu tun, aber trauen sich nicht oder haben noch Fragen dazu.
Deswegen hat das Land Sachsen-Anhalt für jeden Landkreis eine Netzwerkstelle für Ehrenamt geschaffen. Und wir haben die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen, um das richtige für Sie zu finden.

Erfahrungen

"Das Schicksal der Flüchtlinge geht mir persönlich sehr nahe. Ich möchte ihnen das Leben in der neuen Heimat und in der doch für sie sehr fremden Kultur durch meine Hilfe etwas erleichtern." Regine, 54 J.

"Ich finde es schön fremde Kulturen kennenzulernen." Annett, 46 J.

"Mir gibt das viel: die schönen Ge-spräche, die Dankbarkeit." Astrid, 45 J.

"Wenn wir Unterstützung bekommen, geht alles leichter." Aala, 32 J.

"Wir lernen besser deutsch, wir fühlen uns willkommen und wissen was die Menschen hier denken und wie die Feste gefeiert werden." Frial, Manar und Hala!

»For me as a new person in germany is important to contact people because first of all I need to know the people behavior, what they think , what they do , what they eat and etc ... .
 Second is refugees have a lot of problem , and german people know rules and laws and no problem with language , they can solve our problems.
 Third is when we are here, there is no friend and no family. It is good to find a friend from german people. And after we go to deutsche kurs ,we can practise with them and correct our mistake.« Masoud, 26 J.

Was kann ich tun?

Ankommenspaten
- 3Treffen

Familienpaten

- ein Nachmittag wöchentlich
  
Deutsche Sprache vermitteln


- 1,5 Stunden wöchentlich plus ggf. 


Wohnungssuche

- variabel, oder ca. 1 Stunde wöchentlich
 !

Fahrradreparatur

- 2 Stunden wöchentlich

 
Hausaufgabenhilfe

- 2 Stunden wöchentlich


Begleitung zu Behörden und Ärzten
- variabel


Begleitung im Alltag

-variabel, 1 Nachmittag wöchentlich


Nachbarschaft leben mit Geflüchteten

- ein Nachmittag oder Abend im Monat

ehrenamtliche Vormundschaft
- Aufnahme eines Jugendlichen in die Familie

Sach- und Geldspenden

Internationales Frauencafé

Fest der Hoffnung

Hilfreiche Links

 


NETZWERKSTELLE FÜR EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT MIT FLÜCHTLINGEN IM SAALEKREIS

Monika Groß

Sie erreichen mich mittwochs
von 14.00-16.30 Uhr
in Merseburg, Hälterstraße 30
(im Seiteneingang)
und nach Absprache.

Fon: 01573 54 89 882
monika.gross@kirchenkreis-merseburg.de


Veranstaltungskalender

Losung vom 29.06.2017
Ich bete, HERR, zu dir zur Zeit der Gnade; Gott, nach deiner großen Güte erhöre mich mit deiner treuen Hilfe. Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
Psalm 69,14 Jakobus 5,13

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen